Wardenburg Spielmannszug

Inselausflug

Gemeinsamkeit verbindet – so auch zwischen Wangerooge und Wardenburg. Lange musste Roland Mehrens nicht überlegen, als er im vergangenen Herbst bei einem Treffen des Schützenbundes angesprochen wurde. Der Wangerooger Schützenverein lud die Wardenburger Schützen und insbesondere auch den Spielmannszug Wardenburg zu seinem 25jährigen Jubiläum ein. Immer am Sonntag nach Ostern wird das kleine aber feine Schützenfest auf der Lieblingsinsel vieler Wardenburger gefeiert. Und obwohl Roland mit seiner Familie schon seit Kindheitstagen oft Urlaub auf Wangerooge gemacht hatte, wusste er bis dahin nicht, dass es auch auf Wangerooge aktive Schützen gibt. Gefragt – gesagt – getan. Und so rollte kürzlich unter „Leitung“ von Franziska Fahl und Winfried Knetemann ein Bus mit rund 30 Personen ab Markt in Wardenburg gen Harlesiel.Busfahrerin Monique von Taxi Barkemeyer, die auch im Spielmannszug Hatten aktiv ist, chauffierte die muntere Gesellschaft – darunter auch zahlreiche Kinder und Jugendliche – sicher zur Fähre, auf der die ca. 1 stündige Überfahrt zur Nordseeinsel erfolgte. Am schönen Hafen in den Dünen auf Wangerooge angekommen ging es mit der Inselbahn in den Ort.  Genug Zeit noch für eine  Frühstückspause am Cafè Pudding mit Blick auf den bereits mit Strandkörben bevölkerten Nordseestrand.Kurz vor 11 Uhr hieß es dann „Sammeln“ - die Schützenbrüder und Schwestern aus Wangerooge begrüßten die Wardenburger Gäste und auch die schon am Vortag oder gar zu Ostern zahlreich angereisten Wardenburger fanden sich ein. Ein Schützenumzug, wie ihn Wangerooge bis dato wohl noch nicht erlebt hat wurde von vielen Wangeroogern und auch Inselgästen mit Jubel empfangen. Fast eine Stunde marschierten die rund 400 Teilnehmer – darunter mehrere Spielmannszüge und auch Gruppen aus Delmenhorst, Jaderberg, Ganderkesee, Estebrügge und Lohne begleitet durch Feuerwehr und Polizei sowie mit Unterstützung durch die Jugendfeuerwehr Wangerooge durch den Ort der Insel bis hin zur Festhalle, auf der ein zünftiges, leckeres Essen auf die Aktiven wartete. Bei leckerem Chilli-con-Carne, Bratwust oder auch Pommes-Spezial wurde der Hunger aller Gäste reibungslos gestillt. Und auch die durstigen Kehlen der Teilnehmer wurden von den aktiven  Wangerooger Schützenschwestern und -brüdern mit Getränken versorgt. Praktisch in Einkaufswagen verpackt fuhren die Gastgeber durch die Reihen und versorgten so ihre Gäste optimal. Die Stimmung hätte besser nicht sein können. Es wurden Gespräche geführt, neue Freundschaften geknüpft und zwischendurch wurde der ein oder andere Spielmannszug auch in der Dünen-Festhalle spontan aktiv und sorgte so für eine auch musikalisch unterhaltsame Zusammenkunft, die bis zum frühen Nachmittag andauerte. Dann wieder wurden die Wangerooger Schützen aktiv, musste doch der Festsaal für die am Abend geplante Feier vorbereitet werden. Die Gäste nutzten die freie Zeit des Nachmittages für einen Bummel durch den Ort, an den Strand oder auch in das Naturparkgebiet in die Dünen. Für die Tagesgäste aus Wardenburg hieß es am frühen Abend dann Abschied nehmen. Mit Inselbahn, Fähre und Bus ging es wieder heimwärts. Die Übernachtungsgäste feierten am Abend dann noch einen rauschenden Festball und vertieften die neu geschlossene Freundschaft nicht nur mit den Wangerooger Schützenvereinsmitgliedern. „Es war ein unbeschreiblich schöner Tag“ so Yasmin (12 Jahre) und auch Marie-Fee, Miguel, Lara, Lea, Tammo, Luka und Florian sowie die teilnehmenden Erwachsenen waren nicht nur hundemüde sondern auch glücklich über diesen tollen Ausflug, so dass eine Wiederholung in 5 Jahren zum nächsten Jubiläum nicht ausgeschlossen ist.