Underwater Dragons

Underwater Dragons starten in Schwerin und Minden

Ein traditionelles Drachenbootfestival in Schwerin mit 138 Mannschaften und eine Premiere mit nur drei konkurrierenden Teams in Minden- die Vielfalt der Wettbewerbe ist einer der Aspekte, die den Drachenbootsport so abwechslungsreich und attraktiv machen. Im August starteten die Underwater Dragons auf dem Pfaffenteich im Schwerin. Eine beeindruckende Kulisse mit Tausenden von Paddler/innen und Zuschauern, Musik und Moderation von einer Festbühne, Live-Berichterstattungen und Volksfeststimmung- eine solche Veranstaltung ist etwas ganz Besonderes und das Teilnehmerfeld war international und hochkarätig. Die Sportler aus dem vergleichsweise beschaulichen Berne und ihrem Trainingsgewässer Ollen konnten sich in mehreren Vorläufen über 200 Meter für das B-Finale der Sport-Klasse qualifizieren. Dieses gewannen sie obendrein, so dass sie sich auf der Bühne feiern und bejubeln lassen konnten und im Gesamtplacement einen respektablen 43. Platz von 138 Mannschaften einnehmen konnten. Auch auf der Langstrecke über 1000m lieferten die Berner ein gutes Rennen ab. Eine völlig anderes Rennerlebnis war dagegen das 11km lange Rennen auf der Weser am vergangenen Samstag. In Minden gingen 4 mutige Teams auf einen sehr abwechslungsreichen und anspruchsvollen Rennkurs. Es musste mit dem Strom, in stehendem Hafengewässer sowie gegen die Strömung angekämpft werden, drei Wenden galt es möglichst zeitsparend und geschickt zu meistern und nicht zuletzt mussten über 50 Minuten lang Kondition und Konzentration erhalten bleiben, um bis zum Schluss jeden Tempowechsel und jede Ansage von der Schlagbank, der Trommlerin und dem Steuermann optimal umsetzen zu können. Es reichte mit einer Zeit von 51:38 Minuten insgesamt für den 3. Platz; die Paddler/innen wurden mit liebevollen Sachpreisen und einem tollen Pokal belohnt und waren zu Recht stolz auf ihre starke Leistung. Einhellig wurde den Veranstaltern für die geleistete Arbeit im Vorfeld und bei der Durchführung gedankt und alle waren sich sicher, dass sie diese schöne Veranstaltung im nächsten Jahr wieder besuchen wollen!
Emke Meyer-Wichmann